Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Unternehmerisches Denken und betriebswirtschaftliches Handeln ist mehr als der Verkauf der eigenene Produkte und Dienstleistungen. Verantwortung im Umgang mit Menschen und Material, die Pflege guter Lieferantenbeziehungen und eben auch die Wahl der richtigen Versicherungen. "Richtige Versicherungen" – bedeutet das, dass es falsche Versicherungen gibt? Ja, dennoch lassen sich sinnvolle von nicht-sinnvollen Versicherungen und Deckungskonzepte oft nur mühsam voneinander unterscheiden.

Sehr gute Marktkenntnisse und unabhängige Beratung schaffen Klarheit und echten Mehrwert. Ich als unabhängiger Versicherungsmakler kann beides leisten. Es stehen Produkte aus allen Bereichen und von über 100 Versicherern zur Verfügung. Von einer Betriebshaftpflichtversicherung, Betriebsausfallversicherung, KfZ-Flottenversicherung über Managerhaftpflichtversicherung bis hin zur Transportversicherung.

Ich biete Ihnen:

• Vermittlung von Versicherungen und Spezialprodukten
• Ausschreibungsservice für Versicherungen
• Aushandlung guter Verträge - in Ihrem Sinne
• Beratung und Unterstützung im Schadenfall
• Abwicklung sämtlicher Korrespondenz
• Betreuung bestehender Verträge
• Zugang zu speziellen, nicht öffenltichen Produkten
• Fachkompetenz und Leidenschaft

Und hier noch drei aktuelle Preiserfahrungen aus Ergebnissen von Ausschreibungen, die wir für Kunden durchgeführt haben. So ähnlich kann das dann bei Ihnen auch aussehen. Diese Beispiele werden wir nach und nach ergänzen, also schauen Sie doch immer wieder mal vorbei. Noch besser ist es allerdings, Sie nehmen Kontakt zu mir auf und wir machen einen Termin.

 

1. Preisbeispiel: Betriebshaftpflicht Sanitär

Für einen SHK Betrieb aus der Region Hannover hier die Ergebnisse der Ausschreibung zur Betriebshaftpflicht. Alle Versicherer hatten dieselben Vorgaben zur Lohn- /Umsatzsumme und als Vorgabe für die Bedingungen den Orientierungsrahmen 7.

Folgende Versicherer haben wir angefragt:
Allianz, Basler, Chartis (WÜEBA), Concordia, Continentale, ERGO, Generali, Gothaer, HDI-Gerling, Helvetia, HK Darmstadt, Interlloyd, Interrisk, Münchener Verein, Nationale Suisse, Nürnberger, R + V, Rhion, SignalIduna, VHV, Waldenburger, Württembergische, Zurich.

Dabei stimmen wir uns stets mit unseren Kunden ab und fragen gerne neben den Gesellschaften, die sich im jeweiligen Marktbereich anerkanntermaßen gut positioniert haben, auch die persönlichen „Favoriten“ unseres Mandanten ab.

Hier die Ergebnistabelle mit den „Top Ten“– nur in Bezug auf die Jahresbeiträge:

Gesellschaften Bruttojahresbeitrag

Versicherer 1

4.873,05 €
Versicherer 2
4.996,00 €
Versicherer 3 5.199,25 €
Versicherer 4 5.465,53 €
Versicherer 5 5.598,59 €
Versicherer 6 5.651,76 €
Versicherer 7 6.161,25 €
Versicherer 8 6.272,70 €
Versicherer 9 6.496,83 €
Versicherer 10 6.626,81 €


Die „teuersten“ Angebote beliefen sich dann übrigens noch auf deutlich über 8.000,- € Jahresbeitrag.


Natürlich wäre es fatal, sich jetzt nur an den Beiträgen zu orientieren. Denn es  gibt – trotz identischer Anfrage – bei den Angeboten auch Leistungsunterschiede. Diese sind für den jeweiligen Betrieb auf ihre Relevanz zu prüfen.

Gleiches gilt auch für die Versicherungssummen. Die Bandbreite reicht von einem Angebot mit 2 Mio. € für Personenschäden und 1 Mio. € für Sachschäden bis hin zu Deckungen über 5 Mio. € pauschal oder sogar mehr. Dabei können jetzt aber an Hand der Beiträge KEINE Rückschlüsse gezogen werden.

Dieses Informationsbeispiel steht exemplarisch für unsere Vorgehensweise, nicht nur zur Betriebshaftpflichtversicherung.
Mit uns sind Versicherungen kein Irrgarten, wir zeigen Ihnen den Weg.

2. Preisbeispiel: Betriebshaftpflicht Elektroinstallateur

Ein Betrieb mit dem Schwerpunkt auf Elektroinstallation aus der Region Hannover (Innungsmitglied) bat uns um Überprüfung seiner Betriebshaftpflichtversicherung. Im ersten Schritt erarbeiten wir mit seinen individuellen Daten eine Ausschreibung. Natürlich bekommen alle Versicherer identische Vorgaben zur Lohn- /Umsatzsumme und Anzahl der Mitarbeiter sowie weitere Vorgaben.

Folgende Versicherer haben wir auf Wunsch des Mandanten angefragt:
Basler, Chartis (Wueba), Concordia, HDI-Gerling, Helvetia, Interlloyd, Interrisk, Münchener Verein, Nationale Suisse, Nürnberger, Rhion, SignalIduna, Waldenburger, Württembergische.

Hier die Ergebnistabelle mit den „Top Ten“– nur in Bezug auf die Jahresbeiträge:

Gesellschaften Bruttojahresbeitrag

Versicherer 1

1.576,73 €
Versicherer 2
1.587,22 €
Versicherer 3 1.904,00 €
Versicherer 4 1.935,65 €
Versicherer 5 2.433,55 €
Versicherer 6 2.522,62 €
Versicherer 7 2.673,22 €
Versicherer 8 2.677,50 €
Versicherer 9 2.863,50 €
Versicherer 10 3.398,64 €

 

Die „teuersten“ Angebote beliefen sich dann übrigens noch auf deutlich über 3.500,- € Jahresbeitrag.


Natürlich wäre es fatal, sich jetzt nur an den Beiträgen zu orientieren. Denn es  gibt – trotz identischer Anfrage – bei den Angeboten auch Leistungsunterschiede. Diese sind für den jeweiligen Betrieb auf ihre Relevanz zu prüfen.

Gleiches gilt auch für die Versicherungssummen. Die Bandbreite reicht von einem Angebot mit 2 Mio. € für Personenschäden und 1 Mio. € für Sachschäden bis hin zu Deckungen über 5 Mio. € pauschal. Unterschiedliche Selbstbehalte runden die Palette der Differenzen ab. Dabei können jetzt aber an Hand der Beiträge KEINE Rückschlüsse gezogen werden.

Dieses Informationsbeispiel steht exemplarisch für unsere Vorgehensweise, nicht nur zur Betriebshaftpflichtversicherung.
Mit uns sind Versicherungen kein Irrgarten, wir zeigen Ihnen den Weg.

3. Preisbeispiel: Geschäftsversicherung

Unser Mandant betreibt einen Handelsbetrieb für im weitesten Sinne Kosmetikartikel. Unser komplexer Auftrag bestand darin, für neue Geschäftsräume geeigneten Versicherungsschutz zu finden.  Einbezogen werden mussten Schutz für die EDV (Elektronikversicherung) und mehrere Messen im Jahr einschließlich der notwendigen Transporte von Waren und Ausstattung.
Wir haben die Ausschreibungen sowohl für die "Einzelsparten" (Inhalt, Haftpflicht, Elektronik und Transport) als auch für Pauschalpolicen konzipiert. Natürlich bekommen alle Versicherer identische Vorgaben.


Folgende Versicherer haben wir auf Wunsch des Mandanten angefragt:
Allianz, Basler, Chartis (Wueba), Concordia, Continentale, Ergo, HDI-Gerling, Generali, Gothaer, Helvetia, Inter, Interrisk, InterLloyd, Münchener Verein, Nationale Suisse, Nürnberger, Rhion, R + V, SignalIduna, Waldenburger, Württembergische.


Im Ergebnis haben etliche Versicherer einige Bereiche nicht angeboten. Einige Versicherer forderten eine Einbruchmeldeanlage (EMA), worauf einige aber wiederum nach unserer Intervention verzichteten.
Folgende Übersicht war Bestandteil unserer Überlegungen:

Gesellschaften Beitrag EMA Bemerkungen
Versicherer 1  1.129,18    nur Betriebshaftpflicht angeboten
Versicherer 2  1.182,24    alle Sparten auf Umsatzbasis, EMA zunächst gefordert
Versicherer 3  2.166,19    ohne Messe und Transportrisiken  
Versicherer 4  2.887,30    alle Sparten, Umsatzpolice
Versicherer 5  2.915,73  JA  alle Sparten, Einzelbausteine
Versicherer 6  3.124,85  JA  ohne Messe und Transportrisiken
Versicherer 7  3.205,65  JA  ohne Messe und Transportrisiken
Versicherer 8  3.362,66    alle Sparten als Einzelbausteine
Versicherer 9  3.590,56  JA  ohne Messe und Transportrisiken
Versicherer 10  4.191,68  JA

 ohne Messe und Transportrisiken


In diesem Fall konnten wir unserem Mandanten die auch preislich attraktivste Police empfehlen. Dieser Auftrag verdeutlicht die immensen Unterschiede im gewerblichen Versicherungsmarkt. Sowohl im Beitrag als auch in den gesamten Rahmenbedingungen und dem Leistungsspektrum. Unser Mandant ist sehr glücklich uns eingeschaltet zu haben, denn das erste ihm offerierte Angebot sollte ein vielfaches des jetzt gezeichneten Vertrages kosten und beinhaltete noch nicht das Transportrisiko.

Dies ist ein Beispiel für unsere Vorgehensweise.
Mit uns sind Versicherungen kein Irrgarten, wir zeigen Ihnen den Weg!